Der 16. Charity Golf-Cup

Anreise am Samstag im Turnierhotel Maritim Bonn. Ein schönes Haus, ein gut gelaunter Tim Bernhardt, Vizedirektor in Bonn, kompetent, überaus engagiert, die Gastfreundschaft in Person, begrüßt die angereisten Golfspieler und deren Begleitung. Die große Überraschung, das traditionelle Maritim Putt-Turnier, diesmal in 36 m Höhe auf der Dachterrasse des Hotels. Das jedes Jahr leckere Buffet und die jährliche Ansprache – vertraut, man fühlt sich wie zu Hause.
Dann der Auftritt von Dr. Markus Weber, der uns mit nimmt auf eine Weinreise der besonderen Art. Großartig beobachtete Charaktere, Kenner der Regionen, der Menschen, der Geschichte und des Weines. Keine platten Gags, intelligent, hinreißend, witzig – man könnte stundenlang zuhören, wenn einem vom Lachen nicht schon der Bauch schmerzen würde. Unterhaltung vom Feinsten. Immer noch ein Lächeln auf den Lippen geht es ins Bett, wir wollen ja schon bald wieder raus, das Turnierfieber macht sich bemerkbar.

 

Sonntag, 08:30 im Golf Club Schloss Miel

Großes Hallo, man freut sich über die vielen bekannten Gesichter. Scorekarten und Tüten voller Teegeschenke abholen. Das typische Bild auf der Drivingrange: Angespannte Gesichter, Vorfreude, Verzweiflung – die gesamte Bandbreite menschlicher Regungen in einer Linie aufgereiht. Erste Ausreden für den noch zu spielenden schlechten Score werden ausgetauscht, aber die Vorfreude überwiegt. Wenigstens das Wetter spielt in diesem Jahr mit, etwas Wind, mehr Sonne, fast kein Regen.

10:00 Uhr, Kanonenstart

An Tee 4 lauert Sponsor Jörg Guse und seine Frau und einer Kamera … auf die eintreffenden Flights. Am nächsten Tag wird er ein Fotoalbum mit rund 500 Aufnahmen ins Netz stellen, mit wunderschönen Landschaften, sportlichen Golfern und nicht ganz so grazilen Wesen. Ein perfekt gepflegter Platz der exakt bespielt werden will, wunderbares Design, hineinmoduliert in den Landschaftspark – abwechslungsreich, jede Bahn neu, nicht ganz einfach. Ein Erlebnis.

13:00 Uhr Schnuppergolf

Sechs „Schnuppergolfer“ werden 2 Stunden von Jens Dagné in die „Geheimnisse“ des Golfspiels eingeweiht. Es herrscht riesen Begeisterung in der Gruppe. Abschluss auf dem Golfplatz am Halfway Haus, ganz wie die „fertigen“ Golfer. Man kann nur hoffen, dass die Begeisterung anhält und der Gewinn der Mitgliedschaft im Charity Golfclub Play for Life e.V bald angetreten werden kann.

 

18:00 Uhr, am Clubhaus

Alle haben ihr erstes Getränk und die Terrassensuppe genossen, Jens Dagné eröffnet den offiziellen Abend mit seiner „angedrohten“ Rede. Zum Glück keine zwei Stunden wie angekündigt. Spieler, das Organisationsteam, die wichtigsten Sponsoren und der Ehrengast des Tages, Michael Lesch, werden begrüßt und schon geht es mit der Vorspeise los. Die Spielergebnisse und Sonderwertungen sind ausgewertet, die Brutto- und Nettosieger werden geehrt und nehmen ihre Pokale und tollen Preise in Empfang.

Der HOPE-AWARD

 

Ein besonders Highlight, die Verleihung des HOPE-Preises an Michael Lesch und seine Ehrung. Der äußerst sympathische Schauspieler, so ganz ohne Allüren, spielt nicht nur hervorragendes Golf, er engagiert sich rührend für krebskranke Kinder, sammelt Gelder, fährt persönlich nach St. Petersburg und verwöhnt dort die kranken Kinder in der Krebsklinik mit Spielsachen und ermöglicht den Einkauf von Medikamenten oder die Anschaffung medizinischer Geräte. Ein absolut würdiger Preisträger. HOPE-Pokal, Ehrenurkunde und als kleine Überraschung einen Scheck, für seine ihm nahestehende Hilfsorganisation Lebensbrücke e.V.. Ein Mann, dessen Engagement von Herzen kommt – ein Mensch der versteht und der selbst ein Krebsleiden besiegen konnte.